Systemischer Ansatz

Der systemische Ansatz folgt einer ganzheitlichen Sichtweise.
Der Mensch besteht nicht nur aus seinem Körper und seiner Psyche, sondern befindet sich immer in Beziehung zu anderen. Wichtige Bezugspersonen werden daher symbolisch oder real in die Beratung einbezogen, um konfliktreiche Verhaltensmuster zu erkennen.

Systemisches Denken und Handeln hat sich in den letzten Jahren in unterschiedlichen Anwendungsfeldern als wirksam und fruchtbar herausgestellt, so kommt es neben der beraterischen / therapeutischen Umsetzung im Rahmen von Organisationsentwicklungs- und Managementprozessen zur Anwendung. In der Systemischen Arbeit spiegelt sich eine Grundhaltung, die sich an dem Anliegen bzw. der vorhandenen Problemstellung orientiert.Sicher haben Sie bereits vieles unternommen, um Ihr Problem zu lösen. Einige Ihrer Lösungsversuche haben zu zeitweiligen Besserungen geführt, andere waren weniger hilfreich. Mich interessieren besonders die Lösungsversuche, die Ihnen zur Besserung verholfen haben.

Der systemische Ansatz geht davon aus, dass sich jeder Mensch aufgrund seiner Erfahrung aus den Begegnungen mit seiner Umwelt ein eigenes Bild der Wirklichkeit konstruiert – seiner Wirklichkeit. Dieser Grundannahme  folgend, bedeutet dies, dass alle Menschen die besten Experten ihrer eigenen Welt / Ihres Lebens sind. Der Mensch hat sehr viele Facetten, Möglichkeiten, Fähigkeiten und Ressourcen. Manche davon sind ihm noch nicht, oder nicht mehr bewusst. Denn einige dieser Fähigkeiten und Ressourcen sind im Laufe der „Erziehung“ blockiert worden oder verloren gegangen.